Skip to main content

„Junge Trauer verstehen“: Unser Vortrag für das AKM

Interessierte Atmosphäre im Sternenhaus: Einige Kolleg*innen des AKMs (Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München – AKM) besuchten uns im Sternenhaus und nahmen den Vortrag „Junge Trauer verstehen“ der Leiterin unserer Angebote nach dem Tod eines Elternteils, Barbara Herbst, wahr.

Trotz des kleinen Unwetters, das kurz vor Beginn des Vortrags über dem Sternenhaus niederging, fanden sich alle Teilnehmer*innen zwar etwas nass, aber dennoch pünktlich bei uns im Foyer ein.

„Wie trauern Kinder und Jugendliche? Und wie sieht eine hilfreiche Begleitung aus?“ – Um diese Fragen drehte sich der Abend.

Kinder und Jugendliche sind in hohem Maße davon abhängig, wie ihr Umfeld auf den Tod reagiert und haben oft keine Worte für das, was passiert ist. Sie drücken ihre Gefühle eher durch Verhalten aus. Dabei orientieren sie sich an ihren Bezugspersonen und haben feine Antennen für deren Innenwelt. Sie erleben es oftmals als einen weiteren Verlust, wenn andere aufgrund der eigenen Trauer zunächst nicht ausreichend zur Verfügung stehen.

Zwei Bilder von den Zuhörern des AKM beim Vortrag "Junge Trauer Verstehen"

Nach dem Vortrag gab es noch eine kleine Tour durch das Sternenhaus, mit einem Stopp im Sternengarten, der sich zwar immer noch im Ausbau befindet, aber dennoch definitiv einen Blick wert ist.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München – AKM für das große Interesse, die immer sehr gute Zusammenarbeit und dafür, dass Ihr so zahlreich erschienen seid. Wir freuen uns auf Euren nächsten Besuch!