Seit 1998 kümmert sich die Nicolaidis YoungWings Stiftung um junge Trauernde im gesamten Bundesgebiet und deutschsprachigen Ausland. In Deutschland leben ca. 500.000 Menschen unter 50 Jahren, die ihren Lebenspartner durch Tod verloren haben. Etwa 800.000 Kinder müssen den schmerzhaften Verlust eines Elternteils erleben. 

Wenn ein geliebter Mensch durch Krankheit oder Unfall verstirbt, reißt das oft eine große Lücke in das Leben von Angehörigen. Nicht nur emotional wird der Verstorbene vermisst, auch im Alltag fehlt eine helfende und unterstützende Hand. Dies kann die Hinterbliebenen vor fast unüberwindbare Aufgaben stellen.

Die eigene Trauer bewältigen, dennoch tröstender Ansprechpartner für das Kind zu sein, die Übernahme einer neuen Funktion innerhalb der Familie, viele organisatorische Anforderungen und nicht selten finanzielle Probleme lassen bei vielen Betroffenen den Wunsch nach professioneller und ganzheitlicher Begleitung wachsen.

Martina Muench-Nicolaidis

So erging es auch Stiftungsgründerin Martina Münch-Nicolaidis als Mutter einer 6 Wochen alten Tochter nach dem Tod ihres Ehemannes. Auf der Suche nach Hilfe musste sie feststellen, dass trotz der großen Zahl an Betroffenen die Probleme junger trauernder Familien kaum bekannt sind.

Aus der Not machte Martina Münch-Nicolaidis eine Tugend und es wurde von nun an zu ihrer ganz persönlichen Aufgabe, sich für die Belange junger Trauernder einzusetzen. Das Ergebnis war die Gründung der gemeinnützigen Nicolaidis Stiftung im Jahr 2002 und dann im Juli 2014, mit Hilfe von 12 engagierten Stiftern, die Gründung der Nicolaidis YoungWings Stiftung.

Für ihre Arbeit wurde die Stiftung bereits mehrfach ausgezeichnet.

logo startsocialstartsocial e.V.

logo staatsministerium color