Alpaka-Trekking im Nebel: Der Herbstausflug der jungen Trauernden unter 28 Jahren

Mitte Oktober ging es für eine Gruppe junger Trauernder im Alter von 18 bis 27 Jahren ins Tölzer Land zu einem erlebnisreichen Alpaka- und Lamatrekking. Die feinsinnigen Tiere und das stimmungsvolle neblige Wetter machten diese Wanderung zu einer wertvollen und trostspendenden Tier- und Naturerfahrung in der Trauer.

Mit ihrer weichen Wolle, ihren großen Augen, ihrer Einfühlsamkeit und ihrer Sanftheit berühren Alpakas und Lamas unsere Seele und geben in der Trauer auf besondere Art und Weise Zuversicht. Bei der Begleitung und Führung von Alpakas und Lamas spüren wir ihre Gelassenheit und sie geht auf uns über. Daher entschieden wir uns für unseren offenen Herbstausflug für Trauernde unter 28 Jahren nach dem Tod des Elternteils für eine gemeinsame Wanderung mit den kuscheligen Tieren.

Mit Alpakas und Lamas im Hoch-Nebel

Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein trafen sich am Sonntagmorgen, den 10. Oktober zwei Trauerbegleiterinnen und acht junge Trauernde am Hauptbahnhof München zur gemeinsamen Zugfahrt ins Tölzer Land. Als die Gruppe ihr Ziel erreichte, war der Sonnenschein leider oberhalb des dichten, kalten Hochnebels verschwunden. Eine Teilnehmerin bemerkte jedoch, dass diese Nebel-Stimmung zum Grund des Zusammentreffens eigentlich sehr gut passte. Denn als Trauernder fühlt man sich auch manchmal im Nebel stehend und stellt sich dennoch der eigenen alltäglichen Lebens-Wanderung, auch bei spürbaren Kälte- & Kummer-Gefühlen und neblig erscheinenden Perspektiven.

Beim Alpaka-Lama-Team Tölzer Land am Glaswinkler Hof angekommen, begrüßte die zweibeinige Herdenhüterin Nadine die Teilnehmerinnen und führte sie zum Revier der wolligen Bande, wo sie bereits singend vom Lama Checco erwartet wurden. Jede Teilnehmerin wählte die Zügel eines der wolligen Tiere, ließ sich Beschnuppern und lernte ihren kuscheligen Gefährten vorsichtig kennen. Nach ein paar trotzigen Sitz-und Stehblockaden und anderen lustigen Startschwierigkeiten der Wander-Duos, wanderte die Karawane los. Unterwegs im Nebeldunst gab es einige freche Stupser und heimliche Küsschen von den Tieren und sowie viel Zeit für Streicheleinheiten und tierisch-kuscheligen Trost. Die Teilnehmerinnen fanden einige Gesprächsthemen oder konnten - treu begleitet von einem kuscheligen Weggefährten - eine Weile in eigenen Gedanken und Gefühlen schwelgen.

Eine tierische Auszeit, die sich gelohnt hat

Wieder am Hof angekommen, verabschiedete sich die Gruppe von den Alpakas und Lamas und kehrte ins warme Kräuterstüberl ein. Ergriffen von den einzigartigen tierischen Begegnungen ließen die Teilnehmerinnen den Tagesausflug gemeinsam bei einer köstlichen Kartoffelsuppe und einer üppigen Brotzeit ausklingen. Die Gruppe hat im Herzen Wärmendes von der wolligen Herde mitgenommen und es tat gut zu erleben, dass man als trauernder junger Erwachsener nicht allein ist.

Einen herzlichen Dank an Nadine und ihre kuschelige Crew – wir kommen nächstes Jahr bestimmt wieder mit einem U28-Tagesausflug!

Möchtest Du auch bei den offenen Treffen der Trauernden unter 28 Jahren nach dem Tod des Elternteils dabei sein? Hier geht’s zu unseren nächsten Terminen. Wir freuen uns auf Dich!

 

Social Web
Spendenkonto

Nicolaidis YoungWings Stiftung
IBAN: DE26 7015 0000 0000 5009 00
BIC: SSKMDEMMXXX
Stadtsparkasse München